21.08.2018rss_feed
QS-live

Alina-Kim Steffen zu Besuch bei Tönnies

Besuch Bei Toennies Gross

Nach ihren Besuchen bei Tomatenerzeuger Carsten Knodt und Geflügelmäster Markus Rohlmann war es der Wunsch von QS-Qualitätsbotschafterin Alina-Kim Steffen, auch einen Schlacht- und Zerlegungsbetrieb kennenzulernen. Hintergrund: Sie wollte so viel wie möglich über die Ware wissen, die sie tagtäglich im Supermarkt an der Fleischbedientheke verkauft. Deshalb wollte sie die Herstellungskette so weit wie möglich zurückverfolgen können, inkl. Schlachtungs- und Zerlegungsprozess. Zusammen mit QS-Expertin Sonja Pfeifer hatte sie nun beim familiengeführten Unternehmen Tönnies in Rheda-Wiedenbrück die Gelegenheit dazu. Seit 1971 befasst sich Tönnies mit der Schlachtung, Zerlegung, Verarbeitung und Veredelung von Schweinen und Rindern.

Hier Alina-Kims Eindrücke:

 

Was für viele ein Tabuthema ist, wollte ich mir ganz genau anschauen. Es war beeindruckend, dass mir wirklich alles ganz genau gezeigt wurde, was ich sehen wollte: vom lebenden Tier bis zum fertig abgepackten Produkt. Hygiene und der respektvolle Umgang mit den Tieren stehen hier wirklich im Vordergrund.

 

Positiv war für mich auch, dass das gesamte Tier genutzt wird und jeder Teil davon Verwendung findet. Ein beruhigender Aspekt war für mich die Erkenntnis, dass die Forschung darum bemüht ist, es den Tieren so angenehm wie möglich zu machen. Ich hatte zu jeder Zeit das Gefühl, dass sich Tönnies seiner Verantwortung als Marktführer bewusst ist.

 

Noch bis Oktober wird Alina-Kim als QS-Qualitätsbotschafterin unterwegs sein, bis sie vom nächsten Gewinner des Grips&Co-Wettbewerbs 2018 abgelöst wird.


News