28.09.2016rss_feed

QS-Expertin Sonja Pfeifer

Blogautorin Qs Expertin Sonja Pfeifer

QS-System kontrolliert Rückstände in Obst und Gemüse

Frisch, knackig und gesund – so soll Obst und Gemüse sein. Um Erträge und die Gesundheit von Pflanzen zu sichern, werden bei der Produktion Pflanzenschutzmittel und Dünger eingesetzt. Mancher Verbraucher fragt sich, ob er nicht mit Äpfeln, Salat oder Kartoffeln Rückstände von Pflanzenschutzmitteln wie beispielsweise Glyphosat oder Düngemittel wie Nitrat aufnimmt. Bei frischem Obst und Gemüse sowie Kartoffeln mit dem blauen QS-Prüfzeichen können Sie sicher sein, dass Sie Lebensmittel gekauft haben, bei denen die Einhaltung der geltenden Rückstandshöchstgehalte überprüft wurde. Und diese Werte sind wiederum vom Gesetzgeber so festgelegt, dass gesundheitliche Risiken für den Verbraucher ausgeschlossen sind. Wie wir bei QS zusammen mit unseren Partnern in der Erzeugung dafür Sorge tragen, dass nur rückstandsgeprüfte, einwandfreie Ware in die Obst- und Gemüseabteilung der Supermärkte gelangt, habe ich kurz für Sie zusammengestellt:

Genau geregelt: Einsatz von Pflanzenschutzmitteln

Prinzipiell dürfen nur die für die jeweilige Kultur gesetzlich zugelassenen Pflanzenschutzmittel vom Erzeuger verwendet werden. Die Erzeuger müssen alle Anwendungshinweise – also wie, in welchen Mengen und wie lange das jeweilige Mittel ausgebracht werden darf – genau einhalten. Im QS-Prüfsystem wird das kontrolliert. Damit jede Verwendung auch im Nachhinein nachvollziehbar ist, wird jeder Einsatz von Pflanzenschutzmitteln von unseren Obst- und Gemüseerzeugern schriftlich dokumentiert. Um sicher zu gehen, dass alle Vorgaben eingehalten und die Dokumentation lückenlos verläuft, kontrollieren bei uns im System unabhängige Auditoren die Betriebe in regelmäßigen Abständen sowie auch stichprobenhaft unangekündigt vor Ort.

Wartezeiten

Nach dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln müssen Wartezeiten eingehalten werden. Sie werden für jedes einzelne Mittel individuell definiert und legen fest, wie viel Zeit zwischen dem Einsatz des Mittels und z. B. der Ernte vergehen muss, damit sich mögliche Rückstände bei Obst und Gemüse abbauen können.

Das Rückstandsmonitoring im QS-System

Unsere Partner aus der Erzeugung und dem Groß- und Lebensmitteleinzelhandel haben sich zur Teilnahme am Rückstandsmonitoring verpflichtet. Dabei handelt es sich um die systematische Überwachung von Produkten auf die zulässigen Höchstgehalte für Pflanzenschutzmittelwirkstoffe. Dafür analysieren von QS anerkannte Labore Proben von ernte- und vermarktungsfähigen Produkten aus den Erzeugerbetrieben, dem Großhandel und dem Lebensmitteleinzelhandel. Sollten sich Beanstandungen ergeben, werden mögliche Ursachen geklärt, damit Wiederholungen vermieden werden können. Der Erzeuger wird so lange für die weitere Vermarktung des betroffenen Produktes im QS-System gesperrt, bis erneute Analysen eindeutig zeigen, dass seine Produkte einwandfrei sind. Alle Resultate der Untersuchungen werden jedes Jahr im Monitoringreport zusammengefasst und veröffentlicht, so dass die Ergebnisse jederzeit einsehbar sind. Grundsätzlich ergeben die Analysen der letzten Jahre für Produkte aus Europa sehr gute Prüfergebnisse. Obst, Gemüse und Kartoffeln mit dem blauen QS-Prüfzeichen können Sie also jederzeit frisch und sicher genießen! P.S. Allein aus Gründen der Küchenhygiene empfiehlt es sich natürlich dennoch, frisches Obst, Gemüse und Kartoffeln vor der Zubereitung oder auch dem Verzehr abzuwaschen.

Blog